Lamas

Lamas

Lamas gehören zur Familie der Neuweltkameliden. Bereits vor über 6000 Jahren wurden Lamas aus den Ursprungsformen Vicuna und Guanaco domestiziert und zählen damit zu den ältesten Haus- und Nutztierrassen.

Sie werden etwa 20 bis 25 Jahre alt. Lamas erreichen ca. 90 bis 120 cm als Stockmaß. Lamas sind Gruppentiere. Sie stammen aus den Anden und fühlen sich auch in unserem Klima wohl. Kein Hang ist zu steil, kein Wetter zu ungemütlich. Als Woll-Lieferant und als Lastenträger haben sie eine lange Tradition. Lamas ernähren sich von Gräsern, krautigen Pflanzen, Sträuchern, Flechten, Blättern und Pilzen.

Lamas sind ruhige, friedfertige Tiere, sehr intelligent und neugierig. Auf Menschen wirken sie beruhigend und ausgleichend.

Zudem spucken sie nicht auf Menschen, sondern nur zur Revierverteidigung oder um aufdringliche Artgenossen auf Distanz zu halten.